IMI-Aktuell 2013/084

Bundeswehr: Kampf-Drohnen

von: 15. April 2013

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass der Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) aus wahlkampftaktischen Gründen erst nach der Bundestagswahl im September 2013 Kampf-Drohnen für die Bundeswehr anschaffen möchte, wurde dieser Ankündigung entgegengehalten, dass trotzdem die Entwicklung und Produktion von bewaffnungsfähigen Drohnen in Deutschland weiter betrieben werde und die Bundesregierung nach wie vor plant, sich solche Drohnen anzuschaffen. Mehr dazu hier. Wie richtig diese Einwendung war, bestätigt ein Bericht von Spiegel Online (14.04.2013). Danach verhandelte die Bundeswehr-Führung intensiver als bisher öffentlich bekannt mit Israel über die Anschaffung der Drohne „Heron TP“, die waffentauglich ist und der us-amerikanischen Predator B vorgezogen werde, da die Bundeswehr die Heron nach einem Kauf auch selbst weiterentwickeln dürfe. Damit stünde Deutschland zeitnaher als häufig zu lesen ist, eine Kampf-Drohne zur Verfügung. (mh)

Ähnliche Artikel