IMI-Aktuell 2013/059

Aufstandsbearbeitung

von: 4. April 2013

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Am 15. April 2013 führt die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP) eine Veranstaltung (nur für geladene Gäste) zur Aufstandsbekämpfung durch.

Dabei soll die Studie  „Counterinsurgency – Erfahrungen, Strategien und Aussichten unter besonderer Berücksichtigung des ressortübergreifenden Ansatzes“ vorgestellt werden. Sie wurde am Institut für Sicherheitspolitik (ISPK) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel erarbeitet. Projektpartner war das Center for a New American Security (CNAS) in Washington, D.C., Auftraggeber das Bundesministerium für Verteidigung.

Als Redner sind u.a. Brigade-General Andreas Hannemann (Kommandeur der Luftlandebrigade 26) und Winfried Nachtwei (ehem. MdB & Sprecher für Sicherheits- und Abrüstungspolitik, Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen) angekündigt.

Elegant ist auch die Übersetzung der DGAP für „Counterinsurgency“. Aufstandsbekämpfung klingt wohl doch zu martialisch. Da ist „Aufstandsbearbeitung“ natürlich viel einnehmender. (an)

Ähnliche Artikel