Pressebericht - in: GSoA, 17.09.2012

Ein buntes, fröhliches Fest zum 30. Geburtstag der GSoA

von: 19. September 2012

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Seit dreissig Jahren setzt sich die GSoA schon gegen die Armee ein. Seit dreissig Jahren finden sich immer wieder neue Generationen, die sich gegen Militarisierung, Waffenexporte und millionenschwere Rüstungsgeschäfte einsetzten. Dieses Gefühl von Kontinuität und Engagement für Antimilitarismus und Friedenspolitik war am Geburtstagsfest der GSoA gut zu spüren.

http://gsoa.ch/themen/krieg-und-frieden/01973/ein-buntes-froehliches-fest-zum-30-geburtstag-der-/

Das spannende Podium, das informative Referat von Tobias Pflüger, das gute Essen aus dem Sous le Pont, das Tanzen am Abend, das wunderbare Konzert der GSoA-Band oder ganz einfach das Zusammensein und Wiedersehen von alten FreundInnen – es gab viele Gründe, warum sich ein Besuch am GSoA-Jubiläum im Progr in Bern gelohnt hat.

Draussen im Hof auf den Festbänken unter der warmen Septembersonne wurden alte Geschichten ausgetauscht und Neuigkeiten besprochen. Auf dem Podium erzählten die TeilnehmerInnen von ihren Erfahrungen mit und in der GSoA und debattierten darüber, was die Schweiz ohne die GSoA wäre.

Tobias Pflüger sprach in seinem Referat von der gefährlichen Militarisierung der EU, er sprach von Rüstungszusammenarbeit, von „EU-Battle Groups“ – von einer Militarisierung, von der wir in der Schweiz sehr wenig mitbekommen. Dementsprechend spannend und wichtig waren die Einblicke, die er uns gab.
Tobias Pflüger machte der GSoA auch ein sehr schönes Kompliment: Die GSoA sei ein internationales Vorbild der Friedensbewegungen. Die GSoA schaffe es immer wieder neue Themen zu setzten und in grossem Rahmen wahrgenommen zu werden.

Der Grill und das Essen leiteten den gesellschaftlichen Teil des Abends ein. Beim Poetry Slam kamen verschiedene Facetten der GSoA und der Politik im Allgemeinen zur Sprache. Die GSoA-Band „pazif und ab und zue blutt“ erheiterte das Publikum mit ihren scharfsinnigen und witzigen Texten und ihrer schrägen und sehr fröhlichen Musik. Der DJ  „Bateau ivre“ (was so viel heisst wie „betrunkenes Boot“) liess den Abend ausklingen und die Leute tanzten wohl noch auf dem Heimweg.

Alles in allem ein gelungenes Fest, ein schöner, würdiger und ermutigender Geburtstag für die GSoA!

Ähnliche Artikel