IMI-Mitteilung

Solidarität mit Hanna Poddig

Den Krieg unter Strafe stellen, nicht den Widerstand dagegen!

von: IMI | Veröffentlicht am: 21. März 2012

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Im Februar 2008 kam es zu einer Blockadeaktion gegen einen Transportzug der Bundeswehr. Im Zuge dieser Aktion wurde der Zug mehrere Stunden aufgehalten, die angekettete Aktivistin Hanna Poddig aber nun in langwierigen Prozessen zu 90 Tagessätzen Geldstrafe verurteilt. Die Informationsstelle Militarisierung erklärt sich hiermit solidarisch mit dieser Aktion! Nicht der Widerstand gegen Kriege, sondern deren Vorbereitung und Durchführung gehören unter Strafe gestellt – das besagt im Übrigen selbst das Grundgesetz.

Um die Aktion und die Inhaftierte selbst zu unterstützen, gibt es nun die Möglichkeit Knastpatenschaften für jeweils einen der 90 Tagessätze zu je 15 Euro zu übernehmen. Diese Aktion ist vorbehaltlos zu unterstützen, denn – wie gesagt – die Kriegführung gehört bestraft, nicht der Widerstand dagegen: http://krieg.nirgendwo.info/kontakt_und_spenden/knastpatenschaft/

Ähnliche Artikel