IMI-Mitteilung

Neues weltweites Netzwerk gegen Militärbasen

Declaration: International Conference for the Abolition of Foreign Military Bases - March 5 to 9, 2007, Quito and Manta, Ecuador

von: International Conference for the Abolition of Foreign Military Bases | Veröffentlicht am: 12. März 2007

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Neues weltweites Netzwerk gegen Militärbasen

Vom 03. bis 08. März war ich (wie auch mein Kollege Thanasis Pafilis aus Griechenland) in Quito, Ecuador bei der internationalen Konferenz gegen Militärbasen. Quito wurde gewählt, weil in Manta bei Quito die USA eine Militärbasis betreiben. Die neue ecuadorianische Regierung unter Präsident Rafael Correa hat beschlossen, den Vertrag mit den USA ab 2009 nicht weiter zu verlängern.

Auf der internationalen Konferenz in Quito wurde ein Netzwerk gegründet, das sich richtet gegen alle ausländischen Militärbasen und jegliche Infrastruktur mit der Angriffskriege geführt werden können.

Auf der Konferenz stellte ich die Situation in Europa vor. Die Europäische Union spielt eine Doppelrolle:

Einerseits gibt es in Europa sehr viele und vor allem zentrale US-Militärbasen wie Ramstein oder Vicenza. Diese Militärbasen sind auch für die Kriegsführung in Irak und Afghanistan von ganz zentraler Bedeutung. Derzeit findet eine Umstrukturierung dieser US-Militärbasen statt.

Andererseits haben europäische Staaten wie Frankreich, Grossbritannien und Deutschland überall auf der Welt Militärbasen, die zunehmend auch von den anderen EU-Staaten oder für EU-Militäreinsätze genutzt werden. Beispiele hierfür sind die französische Militärbasis in Gabun (genutzt für deutsche Soldaten des Militäreinsatzes im Kongo), britische Militärbasen z.B. in Zypern oder Kenia oder die deutsche Militärbasis Termez in Usbekistan, über die ein Grossteil des Nachschubs für den Kriegseinsatz in Afghanistan abgewickelt wird.

In der Konferenz wurde auch eine Resolution verabschiedet gegen das geplante Raketenabwehrsystem in Tschechien, Polen und im Kaukasus.

Für die Teilnehmer aus Europa sass ich in der Verhandlungskommission, die die Abschlusserklärung aushandelte. Es wurde entschieden, dass ich am Ende die Abschlusserklärung feierlich verlesen habe.

Dieses neue weltweite Netzwerk gegen Militärbasen ist ein wichtiger historischer Schritt, wir sollten es unterstützen.

Beste Grüsse Tobias Pflüger

———————————-

Weitere Informationen unter: http://www.no-bases.net (englisch und spanisch)

Anbei die Abschlusserklärung (in englisch):

———————————-

Declaration: International Conference for the Abolition of Foreign Military Bases

March 5 to 9, 2007, Quito and Manta, Ecuador

We come together from 40 countries as grassroots activists from groups that promote women’s rights, indigenous sovereignty, environmental justice, human rights, and social justice. We come from social movements, peace movements, faith-based organizations, youth organizations, trade unions, and indigenous communities. We come from local, national, and international formations.

text your ex back review

United by our struggle for justice, peace, self-determination of peoples and ecological sustainability, we have founded a network animated by the principles of solidarity, equality, openness, and respect for diversity.

Foreign military bases and all other infrastructure used for wars of aggression violate human rights; oppress all people, particularly indigenous peoples, African descendants, women and children; and destroy communities and the environment. They exact immeasurable consequences on the spiritual and psychological wellbeing of humankind. They are instruments of war that entrench militarization, colonialism, imperial policy, patriarchy, and racism. The United States-led illegal invasions and ongoing occupations of Iraq and Afghanistan were launched from and enabled by such bases. We call for the immediate withdrawal of all foreign troops from these lands and reject any planned attack against Iran.

We denounce the primary responsibility of the U.S. in the proliferation of foreign military bases, as well as the role of NATO, the European Union and other countries that have or host foreign military bases.

We call for the total abolition of all foreign military bases and all other infrastructure used for wars of aggression, including military operations, maneuvers, trainings, exercises, agreements, weapons in space, military laboratories and other forms of military interventions.

We demand an end to both the construction of new bases and the reinforcement of existing bases; an end to and cleanup of environmental contamination; an end to legal immunity and other privileges of foreign military personnel. We demand integral restauration and full and just compensation for social and environmental damages caused by these bases.

Our first act as an international network is to strengthen Ecuador’s commitment to terminate the agreement that permits the U.S. military to use the base in Manta beyond 2009. We commit to remain vigilant to ensure this victory.

We support and stand in solidarity with those who struggle for the abolition of all foreign military bases worldwide.

Foreign Military Bases Out Now!

Manta Si! Bases No

zp8497586rq

Ähnliche Artikel