Pressebericht - Badische Zeitung, 10.4.2007

„Im Kern geht es um Rohstoffe“

Ostermarsch in Müllheim

von: Pressebericht / Badische Zeitung | Veröffentlicht am: 31. Dezember 2006

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

MÜLLHEIM (alx). Zum zehnten Mal hatte der Friedensrat Markgräflerland zum Ostermarsch eingeladen. Rund 80 Demonstranten aus dem Markgräflerland, aber auch aus Freiburg trafen sich gestern zur Manifestation vor der Robert-Schuman-Kaserne in Müllheim.

Nach der Begrüßung durch Ulrich Rodewald vom Friedensrat und einer Rede von Thomas Mitsch von der „Informationsstelle Militarismus“ marschierten die Teilnehmer unter dem Motto „Kriege? Ich bin doch nicht blöd“ zum Marktplatz.

Thomas Mitsch übte in seiner Rede Kritik an der zentralen Funktion der Deutsch-Franzsösichen Brigade bei der Militarisierung der EU. Die Brigade werde auch in Zukunft eine wichtige Rolle in der Militärpolitik spielen. Im zweiten Halbjahr 2008 werde sie Teil einer der 13 bis dahin vollends aufgestellten EU-Battle-Groups sein. Er sprach sich außerdem gegen den Einsatz der Tornado-Aufklärungsflugzeuge in Afghanistan aus.

Mitsch bezeichnete den „Kampf gegen den Terrorismus“ als Vorwand zur Durchsetzung politischer und militärischer Interessen. Im Streben nach vollständiger Kontrolle über den Nahen und Mittleren Osten, der für die zukünftige Rohstoffversorgung von zentraler Bedeutung ist, seien Afghanistan und Irak angegriffen und besetzt worden. In beiden Ländern eskaliere die Gewalt. Die „Besatzungstruppen“ seien sowohl in Afghanistan als auch im Irak Hauptursache für die eskalierende Gewalt. „Terrorismus ist immer das Töten unschuldiger Menschen, um politische Ziele zu erreichen. Das gilt aber nicht nur für einen Teil dieser Welt, das gilt für die ganze Welt – und wenn wir beispielsweise Kriege führen, in denen viele unschuldige Menschen ums Leben kommen, dann ist das Staatsterrorismus“ , zitierte Mitsch Oskar Lafontaine.

Ähnliche Artikel