IMI-Mitteilung - in: IMI-List 0202, 05.01.2005

Spendenaufruf für Tsunamiopfer in Sri Lanka


von: IMI | Veröffentlicht am: 5. Januar 2005

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Das IMI-Gründungsmitglied Martin Prösler arbeitete mehrere Jahre in Sri Lanka an einem Kulturprojekt mit Museum und Schule in Sri Lanka mit. Seine früheren Projektpartner überstanden die Flut relativ gut, da ihre Einrichtung auf einem Hügel liegt. Allerdings gab es in der Region Ambalangoda heftige Überschwemmungen, zahlreiche Opfer. Viele Menschen sind obdachlos und wurden nun von der Kultureinrichtung und nahe gelegenen Tempeln aufgenommen. Allein 150 Fischer und ihre Familien, sind nun in der Tanzschule von Bandu untergebracht. Sie haben alles verloren. Die Menschen müssen ernährt und mit dem nötigsten an Kleidung und Medikamenten versorgt werden.
Wolfgang Mey, ein Freund von Martin, koordiniert die Finanzierung der Versorgung dieser Menschen

how to use an ipad

vor Ort. Sie versuchen auch so viele Obdachlose wie möglich in den Tempeln mit allem Nötigen zu versorgen.

Spenden für diese Arbeit in Sri Lanka können auf das folgende Konto überwiesen werden:
Wolfgang Mey
Sparda Bank Hamburg
BLZ 206 905 00
Kto 0400 442 909
Betreff: Sri Lanka

Auf dieses Konto hat Wolfgang May per online-banking direkten Zugriff von Sri Lanka aus. Er hebt das Geld ab, und so geht es ohne irgendwelche Zwischenstationen unmittelbar an die Leute, die es jetzt brauchen. Aktuell sind ca. 4000 Euro auf dem Konto – ein Monatslohn vor Ort liegt bei 100 Euro, d.h. mit relativ wenig Geld lässt sich viel bewegen. Sobald die Notversorgung geregelt ist, wird es auch darum zu gehen, den Familien zu helfen ihre Existenz wieder aufzubauen.

zp8497586rq

Ähnliche Artikel