Die Militarisierung der Europäischen Union

IMI-Kongress 2004

Datum: 13./14. November 2004 - Ort: Begegnungsstätte Hirsch, Hirschgasse 9, 72070 Tübingen

von: IMI | Veröffentlicht am: 23. August 2004

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Angesichts der insbesondere auch durch die EU-Verfassung rapide fortschreitenden
Militarisierung der Europäischen Union haben wir uns entschlossen uns auf dem diesjährigen IMI-Kongress intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen. Wir möchten dort nicht nur interessante Hintergründe über diese Militarisierung liefern, unser Ziel ist es auch, abschließend ein Forum zu bieten, Möglichkeiten und Perspektiven der Kampagne gegen die EU-Verfassung diskutieren und präzisieren zu können. Das Einladungsflugblatt mitsamt Kongressplan, Anfahrtsbeschreibungen etc. findet sich unter http://imi-online.de/download/kongressfl.pdf

Alle InteressentInnen laden wir hiermit herzlich zu unserem Kongress ein, der am 13./14. November 2004 in der Begegnungsstätte Hirsch, Hirschgasse 9 in 72070 Tübingen stattfinden wird (Telefonnummer für dringende Rückfragen: 0172/9725410).

Samstag

12h – 1

ex gf goexback.com how to get your ex back

2h15 Begrüßung

12h15-14 Uhr

Neoliberale Geopolitik: Die Ideologie hinter der Militarisierung der
Europäischen Union
Jürgen Wagner, IMI

14:15h -16:00h

The Making of: Militärmacht EU
Arno Neuber, IMI

16:15h-18h

USA-EU: Kooperation und Konkurrenz – Oder: getrennt im vereinten Kapitalismus
Tobias Pflüger, IMI, MdEP

18h-19h30
Abendesse/Pause

19h30-21:30h

Konturen des neuen europäischen Grenzregimes: Festung oder Bordermanagement?
Dr. Sabine Hess, Transit Migration

Sonntag

9:30 bis 11:45 Uhr

Hegemoniale Ambitionen: Die EU als regionaler Akteur
1. Die EU-Osterweiterung
Hannes Hofbauer, Wien, Historiker und Journalist
2. Die europäische Union und der Mittlere Osten
Claudia Haydt, IMI

12h-13.30h
Diskussion: EU von unten – Perspektiven der Kampagne gegen die
Verfassung der Europäischen Union

Anschliessend: IMI-Mitgliederversammlung

zp8497586rq

Ähnliche Artikel