IMI-Studie 2004/02 - in: AUSDRUCK - Das IMI-Magazin (August 2004), S. 5-11

"Krieg niederer Intensität"

Die Befreiungsbewegung der Zapatisten in Chiapas/Mexiko im Würgegriff neoliberaler Konzerninteressen und staatlicher Repression

von: Johannes Plotzki | Veröffentlicht am: 13. August 2004

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Einleitung:

Im Konfliktgebiet Chiapas sind seit Beginn des bewaffneten Aufstand der Zapatistischen Armee zur Nationalen Befreiung (EZLN) am 1. Januar 1994 bis heute seitens der Regierungen in Chiapas und Mexiko-Stadt unterschiedliche Strategien verfolgt worden, um die rebellischen Kleinbauern, die EZLN und ihre zahlreichen Unterstützungsbasen, die autonomen zapatistischen Gemeinden, ihrer Existenzgrundlage zu berauben. Nach 11 Tagen Bürgerkrieg musste die mexikanische Regierung am 12.1.1994 einen einseitigen Waffenstillstand ausrufen und verfolgte danach eine Doppelstrategie aus Verhandlungsbereitschaft auf der einen und Militarisierung auf der anderen Seite. Bald zählte Chiapas zu dem Bundesstaat mit der zweit höchsten Militarisierung Mexikos, rund 60.000 Soldaten sind hier im Südosten des Landes zusammengezogen. Zusätzlich zum sogenannten „Krieg niederer Intensität“ der Bundesarmee versuchen bis heute in einigen Gebieten von Chiapas paramilitärischen Gruppierungen eine militärische und ökono

get your boyfriend back

mische Hegemonialstellung einzunehmen. Dies wurde anfangs noch von Regierungsseite geduldet und sogar unterstützt, hat nun aber eine Eigendynamik erreicht, die den mexikanischen Behörden aus den Händen zu gleiten droht. Immer mehr ins Blickfeld rückt von daher eine neue Strategie der Aufstandsbekämpfung, die verstärkt auf ökonomisch-sozialem Druck und externer Einflussnahme beruht. In diesem Kontext spielen auch multi- und bilaterale Handelsabkommen, Projektförderungen und Internationale NGO´s eine Rolle. Hierzu soll untersucht werden, inwieweit Aspekte von Umweltschutz und Menschenrechten wirklich verfolgt werden, oder aber nur als Feigenblätter dafür dienen, einerseits den Boden für Investoren zu bereiten und Begründungen zu haben, die dem neoliberalen Wirtschaftsmodell ablehnend gegenüberstehende Gruppen zu bekämpfen. (…)

http://imi-online.de/download/IMI-Studie-2004-02JP-Chiapas.pdf

Im Original-Ausdruck-Layout: http://imi-online.de/download/AUSDRUCK-08-2004JP-Chiapas.pdf

zp8497586rq

Ähnliche Artikel