Pressebericht / in: taz vom 11.02.2003

Polizei zeigt Wecker an


von: Taz / Pressebericht / Dokumentation | Veröffentlicht am: 12. Februar 2003

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

MÜNCHEN taz Die Münchner Polizei will den Liedermacher Konstantin Wecker anzeigen. Er hatte bei der Demo gegen die Sicherheitskonferenz gesagt: „Ich rufe die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, die demnächst ihren Dienst in Awacs-Flugzeugen tun müssen, dazu auf, diesen Kriegsdienst zu verweigern oder zu desertieren.“ Er bat die Menge, das nachzusprechen. Die Polizei ermittelt wegen Aufrufs zu einer Straftat, erklärte eine Präsidiumssprecherin. Wecker protestierte damit gegen die vorläufige Festnahme von Tobias Pflüger von der Tübinger Infostelle Militarisierung, der diesen Satz auf einer Demo gesagt hatte. Pflüger zur taz: „Ich rechne mit einem Freispruch.“ Soldaten dürften Befehle, die wie ein Angriffskrieg auf den Irak eine Straftat darstellten, verweigern.“ OH

Original: http://www.taz.de/pt/2003/02/11/a0035.nf/text.ges,1

Ähnliche Artikel