Antimilitarismus braucht Analysen! – IMI braucht Euch!

Mitgliederkampagne nach dem Ausscheiden von Tobias Pflüger aus dem Europäischen Parlament

von: aktualisiert am 22.07.2009 | Veröffentlicht am: 25. Januar 2003

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Die Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V. arbeitet seit 1996 in einem breiten Spektrum friedenspolitischer und antimilitaristischer Themen mit einem starken Fokus auf Deutschland und die Europäischen Union. Die Arbeit der IMI besteht vor allem in der Bereitstellung von Hintergrundinformationen in Form von Artikel, Studien und Vorträgen. Zudem engagiert sich die IMI in bundesweiten Bündnissen, in denen sie friedenspolitische und antimilitaristische Themen einbringt oder Schwerpunkte setzt. Die IMI gibt das Magazin „Ausdruck“ heraus und veranstaltet jährlich einen Kongress zu einem aktuellen Thema.
IMI beobachtet und kommentiert kontinuierlich die Auslandseinsätze der Bundeswehr und die Militärmissionen der Europäischen Union, berichtet über Rüstungsprojekte, Sicherheitsforschung, Rekrutierungsprogramme und neue Formen der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit sowohl im Inland als auch im Ausland. Dass diese Arbeit notwendig ist und von einer breiten Öffentlichkeit wahrgenommen wird, erfahren wir dadurch, dass unser Material weite Verbreitung erlangt.

Das Ziel, all diese Prozesse zu analysieren und öffentlich zu machen, ist kaum zu bewältigen. Dennoch ist die IMI mit ihren Aufgaben gewachsen und hat mit einem sehr begrenzten Budget und zahlreicher Unterstützung durch überzeugte Antimilitaristen und Friedensbewegte einiges geleistet. Als kleiner Verein sind wir auf die Unterstützung unserer Mitglieder angewiesen. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind die Basis der Arbeit der IMI.

In den letzten Jahren konnten wir unsere Arbeit zudem durch das Mandat unseres Vorstandsmitglied Tobias Pflüger im Europäischen Parlament ausweiten, da es ihm möglich war, den Verein finanziell zu entlasten. Neue Themenfelder und auch Publikationsmöglichkeiten waren hiervon die Folge. Broschüren, wie zum Beispiel die zur Europäischen Grenzschutzagentur Frontex, wären ohne zusätzliche finanzielle Hilfe nicht möglich gewesen.

Das Ausscheiden von Tobias Pflüger aus dem Parlament stellt uns aber nun vor die Wahl, weniger zu tun, oder aber neue Mitglieder und Förderer zu finden. Damit die IMI ihre Arbeit auch in Zukunft in der gewünschten Breite fortsetzen kann, brauchen wir zusätzlich Unterstützung. Wir haben in den letzten Jahren so viele Menschen kennen gelernt, die unsere Arbeit schätzen und die Werte, die ihr zugrunde liegen, teilen. Wenn sich viele von ihnen entschließen können, Mitglieder zu werden und die IMI durch ihren Mitgliedsbeitrag oder Spenden zu unterstützen, dann können wir unsere Unabhängigkeit wahren und unsere Arbeit weiterentwickeln.

Es gibt verschiedene Arten, die Arbeit der IMI zu unterstützen:

– Sie können Mitglied im IMI e.V. werden. Die Mitgliedschaft richtet sich vor allem an Menschen, die sich sowohl finanziell als auch inhaltlich in der IMI engagieren wollen. Mitglieder arbeiten bei IMI mit, haben die Möglichkeit, an den Vereinsversammlungen oder auch bei den Aktiventreffen, teilzunehmen und sich in das tagesaktuelle Geschäft der IMI einzubringen.
Formular für Beitritt in den Verein IMI e.V.: http://www.imi-online.de/download/mitglied.pdf

– Sie können Mitglied im IMI-Förderverein werden. Für diejenigen, die sich nicht inhaltlich engagieren können, haben wir den „IMI Förderverein – Analyse und Frieden“ gegründet. Der Förderverein unterstützt die Arbeit der IMI e.V. ideell und finanziell.
Formular für Beitritt in den Förderverein: http://www.imi-online.de/download/foerderk.pdf

Sowohl die Mitglieder der IMI e.V., als auch die des Fördervereins werden regelmäßig über die Arbeit der IMI informiert und bekommen auf Wunsch unser Magazin „Ausdruck“, das sechs mal im Jahr erscheint, zugeschickt.

– IMI ist darüber hinaus über jede Spende dankbar – sie ist (wie auch die Mitgliedsbeiträge) steuerlich absetzbar. Unser Spendenkonto ist 166 28 32 bei der KSK Tübingen (BLZ 641 500 20)

Sie können uns darüber hinaus auch helfen, indem Sie Freunde und Bekannte auf uns aufmerksam machen und sie als Mitglieder werben. Hierfür schicken wir Ihnen gerne ein Paket mit einigen unserer Publikationen zum weiterverbreiten zu. Zuletzt bitten wir Sie, diesen Aufruf oder den Link zu unserer Sonderseite (www.imi-online.de) weiterzuverbreiten.

Ähnliche Artikel