Dokumentation

Beratungsstelle für US-Verweigerer gegründet

Erste Anfragen von US-Soldaten und -Soldatinnen

von: MCN / Dokumentation | Veröffentlicht am: 20. Januar 2003

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Anlässlich des drohenden Krieges der USA und ihrer Alliierten gegen den Irak haben Organisationen der Friedensbewegung eine Beratungsstelle für US-Kriegsdienstverweigerer gegründet. Unter der Bezeichnung Military Counseling Network (MCN) wird damit US-Soldaten und -Soldatinnen, die sich den Kriegsplänen der USA verweigern, Beratung und Unterstützung angeboten.

Bereits vor Eröffnung der Beratungsstelle gab es erste Anfragen von GIs. Die Trägerorganisationen (siehe unten) sehen darin ein Signal, dass es innerhalb der US-Armee Widerstand gegen den Kriegszug der USA und ihrer Alliierten gibt. MCN bietet zunächst vor allem Rechtsberatung an über Möglichkeiten, die Armee zu verlassen. Die Beratung geschieht in enger Zusammenarbeit mit ähnlichen Organisationen in den USA.

Bereits während des 2. Golfkrieges, Anfang der 90er Jahre, hatte es ein Military Counseling Network gegeben. Damals hatten sich mehr als 100 Soldaten und Soldatinnen der US-Armee in Deutschland geweigert, gegen den Irak in den Krieg zu ziehen. In wenigen Fällen wurde ihre Verweigerung anerkannt, viele sahen sich Repressionen und strafrechtlicher Verfolgung im Militär ausgesetzt.

Die Beratungsstelle erreichen Sie unter folgender Adresse:
Military Counseling Network (MCN), Hauptstr. 1, 69245 Bammental
Tel. + Fax: 06223-47791, Email: mcn@dmfk.de

Ähnliche Artikel