in: Telepolis, 07.06.2002

Informationstechnik für die Kriegsführung

Pentagon führt mit Millenium Challenge 2002 das bislang größte Experiment mit Computersimulationen und Übungen im Feld durch

von: Dirk Eckert | Veröffentlicht am: 7. Juni 2002

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Vom 24. Juli bis zum 15. August will das US-Militär das größte jemals durchgeführte Experiment seiner Geschichte durchführen, an dem alle Teilstreitkräfte beteiligt sind. Ziel von [1]Millennium Challenge 2002 ist es, das Zusammenwirken der Teilstreitkräfte und deren Informationssysteme zu überprüfen.

Die Übung ist Teil der „Informationsrevolution“, die das US-Militär bereits seit gut einem Jahrzehnt vorantreibt, um bei allen Arten von Einsätzen, ob friedenserhaltenden Missionen unter UN-Mandat oder einem regionalen Krieg in Eigenregie, dem Feind überlegen zu sein, wie es in dem Strategiedokument [2]Joint Vision 2010 heißt. Um Informationstechnik für die Kriegführung nutzbar zu machen, wurden in den letzten Jahren eine Reihe von Doktrinen verfasst und praktische Rüstungsmaßnahmen in die Wege geleitet.

Mit der Experimentserie Millennium Challenge sollen die neuen Ideen und Waffen gefechtsfeldtauglich gemacht werden. Der [3]jetzige Test ist der dritte seiner Art seit dem Jahr 2000. „Mit einer Übung wird trainiert, wie wir die Dinge heute angehen. Ein Experiment erforscht und testet Konzepte, wie wir in 10, 20 oder 30 Jahren Krieg führen, denn wir wissen, dass die Welt sich dramatisch verändert und wir anders agieren müssen“, [4]erläuterte damals Janet G. Tucker von der Luftwaffe.

Information und Informationsüberlegenheit werden dabei als kritischer Faktor gesehen. „Im laufenden globalen Konflikt“ sei der Gegner noch überlegen: „Unsere Gegner wissen viel mehr über uns als wir über sie, und in manchen Fällen mögen sie sogar mehr über uns wissen, als wir über uns selbst wissen“, so Smith beim Pentagon-Briefing für den dritten Teil von Millennium Challenge. Dieses Verhältnis soll jetzt umgedreht werden. „Mehr über den Feind wissen, als dieser über sich selbst weiß“, formulierte Smith als Ziel.

„Wir führen militärische Operationen heute so durch, dass wir immer in Antwort auf eine Krise, die ein Gegner herbeigeführt hat, handeln und unter Bedingungen, die ihm gegenüber wohlmeinend sind“, so Smith. Nötig sei, möglichst viel über den Gegner zu wissen. Deshalb will das Militär verstärkt auf Datenbanken zurückgreifen und die dort gesammelte Daten für die Kriegführung nutzbar machen, so dass eine schnelle Einschätzung über die politische, militärische und ökonomische Stärke des Gegners und dessen Infrastruktur möglich ist.

Der größte Teil des Tests wird in virtuellen Szenarien stattfinden. Insgesamt sollen 13.500 Menschen – Militärs und Zivilisten – teilnehmen, von den 26 Standorten sind neun real, 17 werden per Computersimulation erschaffen. In Fort Irwin in Kalifornien sollen die Bodentruppen üben, auf der Nellis Air Force Base in Nevada finden alle Luftübungen statt. Vor der Küste von Kalifornien trainiert die Marine. Gegner ist ein Land namens „Country X“, die nötigen Daten kommen aus den vorhandenen Datenbanken. Über die Identität von X schwieg sich Smith gegenüber Journalisten aus, räumte aber ein: „Sicher, jedes Land, über das wir eine Datenbank angelegt haben, ist eine mögliche Herausforderung für uns. Sonst hätten wir keine Datenbank.“ Allerdings werde kein konkreter Einsatz geplant, Millennium Challenge sei auch nicht Teil eines Operationsplanes.

Jim Lewis vom [5]Center for Strategic and International Studies [6]bemerkte, mit Millennium Challenge sollten die Erfahrungen aus dem Afghanistan-Krieg ausgewertet werden. Der habe gezeigt, dass teilstreitkräfteübergreifende Operationen gegen einen schwachen Gegner möglich seien. Mit Millennium Challenge sollen nun Einsätze gegen stärkere Gegner getestet werden. Im Jahr 2007 sollen diese neuen Fähigkeiten nach Angaben von Smith einsetzbar sein.

Links

[1] http://www.defenselink.mil/news/May2002/t05222002_t0522jfcom.html
[2] http://www.dtic.mil/jv2020/history/jv2010.pdf
[3] http://www.jfcom.mil/main/About/experiments/mc02.htm
[4] http://www.defenselink.mil/news/May2000/n05302000_20005301.html
[5] http://www.csis.org
[6] http://www.fcw.com/fcw/articles/2002/0603/news-test-06-03-02.asp

Original-URLs:
http://www.telepolis.de/deutsch/special/info/12684/1.html
http://www.dirk-eckert.de/texte.php?id=256

© Dirk Eckert

Ähnliche Artikel