Dokumentation: Der amerikanische Truppenaufmarsch am Persischen Golf

von: 12. September 2001

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Von Gerhard Piper (Berliner Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit (BITS)

Die US-Streitkräfte haben ihre weltweit verteilten Truppen regionalen Kommandos unterstellt. Für den Nahen Osten ist das U.S. Central Command (CENTCOM) federführend. Dieses wird z. Zt. von Heeresgeneral Tommy R. Franks kommandiert, der sein Hauptquartier fernab auf dem Fliegerhorst Leslie MacDill AFB bei Tampa im US-Bundesstaat Florida hat. Ihm unterstehen bis zu 25.000 Soldaten, zahlreiche gepanzerte Fahrzeuge, 200 Flugzeuge und maximal 30 Kriegsschiffe.

Das CENTCOM führte im vergangenen Jahr im Rahmen der Luftraumüberwachungsoperation SOUTHERN WATCH 19.000 Patrouillenflüge durch, dabei drangen die Maschinen rund 10.000 mal in den süd-irakischen Luftraum ein. Gleichzeitig führen die im türkischen Incirlik stationierten US-Luftstreitkräfte über dem Nordirak die Operation NORTHERN WATCH durch. Außerdem wurden im Rahmen des Wirtschaftsembargos gegen den Irak 610 Handelsschiffe durch Marine Intercept Operations (MIOs) inspektioniert. In den letzten Wochen haben sich die Spannungen zwischen dem Irak und den USA dramatisch zugespitzt. Seit dem 7. August 2001 haben die amerkanischen und englischen Luftstreitkräfte wiederholt Ziele im Irak bombardiert. Für einen Krieg gegen den Irak haben die US-Streikräfte den Operationsplan OPLAN 1003 in der Schublade. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 gegen das National Defense Building („Pentagon“) in Washington und das World Trade Center in New York, in dem mehrere US-Geheimdienste und die US-Streitkräfte ihre New Yorker-Büros unterhielten, gilt ein US-Angriff gegen die Taliban-Stellungen in Afghanistan als wahrscheinlich.

Wie aus früheren US-Angriffen bereits bekannt, kämen bei einem Angriff die strategischen Bomber B-52 und B-2, die Stealth-Jadgbomber F-117A und seegestützte Marschflugkörper zum Einsatz. Die Bodentruppen von den am Persischen Golf bereits stationierten Einheiten der Marineinfanterie können durch die Fallschirmjäger der 82. US-Luftlandedivision, der 101. Luftbeweglichen Division oder der 10. Gebirgsjägerdivision kurzfristig verstärkt werden.

Truppenteile

ARCENT
Die Heeresverbände am Persischen Golf sind im U.S. Army Central Command (ARCENT) zusammengefaßt, das sein Hauptquartier im amerikanischen Fort McPherson hat. Seine Truppenteile werden von der 3. Armee gestellt. Die Einheiten umfassen rund 2070 Mann, die auf Kuwait, Saudi-Arabien und Qatar verteilt sind. In Kuwait ist das Hauptquartier einer gekaderten Panzerbrigade, die sich aus zwei Panzer-, einem Infanterie- und einem Artilleriebataillon zusammensetzt. Das Militärmaterial für eine weitere Panzer-Reservebrigade ist in Qatar eingelagert. Darüber hinaus ist in Saudi-Arabien mindestens ein Bataillon mit Flugabwehrraketen Patriot stationiert. Größere Materialdepots befinden sich im kuwaitischen Doha und in Qatar; weiteres Material ist auf dem pazifischen Atoll Diego Garcia und auf US-Stützpunkten in Israel eingelagert.

CENTAF
Die Luftstreitkräfte am Persischen Golf unterstehen dem Central Command Air Forces (CENTAF), das sein Hauptquartier auf dem Luftstützpunkt Shaw AFB in South-Carolina hat. Seine 9. Luftflotte besteht aus dem 23rd Composite Wing (Flying Tigers), die ihren Heimatstützpunkt auf der Pope AFB in North Carolina hat. Das gemischte Geschwader setzt sich aus vier Staffeln zusammen. Die 2. und die 41. Lufttransportstaffel sind mit C-130 Hercules ausgerüstet; die 74. Kampfstaffel (Flying Tigers) verfügt über Jagdflugzeuge F-16D Fighting Falcon, und die 75. Kampfstaffel (Tiger Sharks) fliegt Erdkampfunterstützungsflugzeuge vom Typ A-10 Thunderbolt II.

Die CENTCOM-Luftstreitkräfte werden ergänzt durch das 363. Flugwarngeschwader, das auf der Prinz Sultan Flugbasis im saudi-arabischen Al Kharj stationiert ist. Dieser Verband gehört normalerweise zum Air Combat Command in den USA.

Außerdem ist am Persischen Golf eine Einheit mit Predator Aufklärungsdrohnen stationiert. Zwei Maschinen wurden von der irakischen Luftverteidigung abgeschossen, die letzte am 11. September 2001.

Die Luftstreitkräfte von CENTCOM werden durch die Einheiten der US Air Force Europe (USAFE) des US European Command (EUCOM) verstärkt, die auf dem türkischen Fliegerhorst Incirlik AB bei Adana stationiert sind. Hier ist die sogenannte 39. Operationsgruppe mit rund 1800 Soldaten stationiert. Ihre Zusammensetzung wechselt nach dem Rotationsprinzip. In der Regel sind in Incirlik folgende Flugzeugtypen stationiert: F-15 Eagle, F-16 Fighting Falcon, EA-6B Prowler, KC-135, E-3B/C, C-12 und HC-130, sowie Hubschrauber HH-60.

NAVCENT
Die U.S. Naval Forces Central Command (NAVCENT) haben ihr Hauptquartier in Marinestützpunkt Manama in Bahrain. Ihre Kampfschiffe werden von der 5. Flotte gestellt. Zur Zeit befindet sich folgende Kriegschiffe (USS = United States Ship) am Persischen Golf:

Flugzeugträger: CV-64 USS Constellation (*) Flugzeugträger: CVN-65 USS Enterprise Flugzeugträger: CVN-70 USS Carl Vinson Landungsschiff: LHD-3 USS Kearsarge Landungsschiff: LHD-4 USS Boxer (**) Landungsschiff: LPD-7 USS Cleveland (**) Landungsschiff: LSD-49 USS Harpers Ferry (**) Kreuzer: CG-65 USS Chosin (*) Lenkwaffen-Zerstörer: DDG-65 USS Benfold (*) Zerstörer: DD-965 USS Kinkaid (*) Lenkwaffen-Fregatte: FFG-43 USS Thach (*) Hilfsschiff: AOE-7 USS Rainier (*) U-Boot: SSN-763 USS Santa Fe (*) U-Boot: SSN-771 USS Columbia (*)

Anmerkungen: (*) Der Flugzeugträger Constellation und die Begleitschiffe seiner Kampfgruppe waren vom April bis August am Persischen Golf disloziert. Ihre derzeitige Schiffspositionen sind nicht bekannt. (**) Die USS Boxer führt eine Amphibious Ready Group (ARG) an. Dieser Verband pendelt zwischen dem Persischen Golf und dem Westpazifik.

An Land sind folgende Marinefliegerkräfte stationiert:

Einheit/Ort/Fluggerät
FSD NAF/Bahrain/UC-12M VQ-1 Det. NAF/Bahrain/EP-3E HC-2 Det. 2 NAF/ Bahrain/UH-3H (*) HM-14 Det. 1 NAF/Bahrain/MH-53E (*) VP-9 Det. NAF/Bahrain/PC-3 Orion VP-9 Det. NAF/Masirah (Oman)/PC-3 Orion
Anmerkung: Det. = Detachment (Abteilung); (*) = Hubschrauber

Diese langgestützten Marinefliegereinheiten werden ergänzt durch schwimmende Seeluftstreitkräfte an Bord von Flugzeugträgern und ihren Begleitschiffen.

Von April bis August 2001 befand sich der Flugzeugträger USS Constellation in den Gewässern am Persischen Golf. An Bord dieses Träger ist das 2. Trägergeschwader (CVW) stationiert.
Gliederung des Carrier Air Wing 2 (CVW 2):

Staffel/Fluggerät
VF-2 Bounty Hunters/F-14D Tomcat VMFA-323 Death Rattlers (*)/F-18C Hornet VFA-151 Vigilantes/F-18C Hornet VFA-137 Kestrels/F-18C Hornet VAQ-131 Lancers/EA-6B Prowler VAW-116 Sun Kings/E-2C Hawkeye HS-2 Goldon Falcons/SH-60F (**), HH-60H Seahawk (**) VS-38 Red Griffins/S-3B Viking VRC-30 Det. 3 Providers/C-2A Greyhound
Anmerkungen: (*) = fliegende Einheit der Marineinfanterie, (**) = Hubschrauber

Zur Zeit befinden sich die beiden Flugzeugträger Enterprise und Carl Vinson im Seegebiet am Persischen Golf. An Bord des Flugzeugträgers USS Enterprise ist das 8. Flugzeugträgergeschwader stationiert.

Gliederung des Carrier Air Wing 8 (CVW-8):
Staffel/Fluggerät
VF-41 Black Aces/F-14A Tomcat VF-41 Tophatters/F-14A Tomcat VFA-15 Valions/F-18C Hornet VFA-87 Golden Warriors/F-18C Hornet VAQ-141 Shadowhawks/EA-6B Prowler VAW-124 Bear Aces/E-2C Hawkeye HS-3 Tridents/SH-60F (*), HH-60H Seahawk (*) VS-24 Scouts/S-3B Viking VRC-40 Det. 3 Rawhides/C-2A Greyhound

Anmerkungen: (*) Hubschrauber

An Bord des Flugzeugträgers USS Carl Vinson ist das 11. Flugzeugträgergeschwader stationiert.

Staffel/Fluggerät
VF-213 Black Lions/F-14D Tomcat VFA-97 Warhawks/F-18A Hornet VFA-22 Fighting Redcocks/F-18C Hornet VFA-94 Mighty Shrikes/F-18C Hornet VAQ-135 Black Ravens/EA-6B Prowler VAW-117 Wallbangers/E-2C Hawkeye HS-6 Indians/SH-60F (*), HH-60H Seahawk (*) VS-29 Dragonfires/S.-3B Viking VRC-20 Det. 2 Providers/C-2A Greyhound

Anmerkungen: (*) = Hubschrauber

MARCENT
Die Marineinfanterieverbände sind im U.S. Marine Forces Central Command (MARCENT) zusammengefaßt. An Bord des Landungsschiffes USS Kearsarge (s.o.) ist die 24th Marine Expeditionary Unit (MEU) mit rund 2000 Ledernacken eingeschifft. Die Landungsschiffe der Amphibious Ready Group (ARG) transportieren die 11th Marine Expeditionary Unit (Special Operations Capable).

SOCCENT
Das Special Operations Command Central Command (SOCCENT) führt die Sondereinheiten, die im Operationsgebiet „hinter den feindlichen Linien“ Aufklärungs- und Kommandooperationen durchführen. In der Regel sind 85 Soldaten der 5. Spezialgruppe (Green Berets) aus Fort Campbell im US-Bundesstaat Kentucky am Persischen Golf disloziert, die nach dem Rotationsprinzip periodisch ausgetauscht werden. Andere Einheiten der US-Sonderkommandos sind ebenfalls vor Ort, so z. B. in Kirgisien, wo sie die einheimischen Streitkräfte in der Guerillabekämpfung gegen die islamistischen Aufständischen ausbilden.

Die Sonderkommandos werden derzeit verstärkt. So ist eine Recon-Aufklärungskompanie der Marines nach Pakistan verlegt worden. Es wird vermutet, daß weitere Einheiten hinzukommen werden: Delta Force, Seaspray bzw. Night Stalkers, Green Berets, Rangers, SEAL-Team SIX, SOS-Kampfstaffeln, ESTs etc..

Weitere US-Verstärkungen wurden in Marsch gesetzt, um die US-Truppen am Golf zu verstärken. Dazu gehören u. a. der Flugzeugträger Theodore Roosevelt mit seiner Kampfgruppe, der zur Zeit in Japan stationiert ist, sowie alle Heeres-, Luft- und Marineverbände des European Commands (EUCOM) mit Hauptquartier in Stuttgart-Vaihingen.

Ergänzt werden die US-Streitkräfte u.a. durch britische Einheiten, die am Persischen Golf stationiert sind und sich an den Operation zur Überwachung des irakischen Luftraums beteiligen. Dazu gehören Jadgbomber Tornado und Sonderkommandos des 22 Special Air Service Regiment (SAS).

Auch abgedruckt beim Friedensratschlag: http://www.uni-kassel.de/fb10/frieden/themen/Terrorismus/piper.html

Link zu unserem Partnerinstitut BITS: http://www.bits.de

Zurück zur Übersichtsseite: http://www.imi-online.de/2001.php3

Ähnliche Artikel