Internationale Tagung: „(Militärische) Interventionen, Normalität in der Zukunft?“


von: | Veröffentlicht am: 19. April 2000

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Wir laden Sie und Euch hiermit zu unserer internationalen Tagung
„(Militärische) Interventionen, Normalität in der Zukunft?“
am 06./07. Mai nach Tübingen ein.

Bitte die Einladung weiterleiten!

Die Tagung wird gemeinsam von der Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V. und der NaturwissenschaftlerInnen-Initiative „Verantwortung für Friedens- und Zukunftsfähigkeit“ am Samstag/Sonntag, den 6./7. Mai 2000 in Tübingen veranstaltet.

Die Referentinnen und Referenten sind international zusammengesetzt. Aus den USA, aus Rußland, aus Jugoslawien, aus Österreich, aus Frankreich und aus verschiedenen Teilen Deutschlands.

Programm

Samstag, den 6.5.2000

11.00 bis 13.30 Uhr:
Interventionskriege � integraler und unabdingbarer Bestandteil der neuen NATO-Strategie
Einleitende Referenten:
– John Catalinotto (USA), International Action Center, New York
– Tobias Pflüger Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V., Tübingen

Moderation: Sandra Striewski (NaturwissenschaftlerInnen-Initiative,
Aachen)

14.30 bis 16.00 Uhr:
Interventionskrieg am Beispiel Kaukasus
– Alla Yaroshinskaya, Rußland, alternative Nobelpreisträgerin

16.30 bis 19.00 Uhr:
NATO-Strategie + Militarisierung Europas – die neue NATO-Strategie – gefährlich + aggressiv
– Prof. Dr. Ernst Woit, Dresdener Studiengemeinschaft Sicherheitspolitik

Militärmacht Europa
– Paul Schäfer, Redaktion Wissenschaft & Frieden, Mitarbeiter PDS-Bundestagsfraktion, Köln und Berlin

Sonntag, den 7.5.2000

9.30 bis 11.00 Uhr:

Alternativen im Gespräch: die Zivilisierung von Konflikten durchsetzen – Was denken unsere Nachbarn? mit
– Alla Yaroshinskaja, Rußland
– Branca Jovanovic, Vorsitzende der neuen Grünen der Bundesrepublik Jugoslawien
– Andrea Mayer-Edoloeyi Friedenswerkstatt Linz, Österreich (angefragt)
– Solange Fernex, ehem. Mitglied Europaparlament, Frankreich

11.30 bis 13.00 Uhr:
nach mehr als einem Jahr Rot-Grün: die bundesdeutsche, friedenspolitische Alternative, mit
– Reiner Braun, NaturwissenschaftlerInnen-Initiative
– Winfried Wolf, MdB, PDS
– Elisabeth Schroedter, MdEP, Bündnis 90 / Die Grünen
Moderation: Claudia Haydt (IMI), Tübingen

Am Samstagabend ab 20 Uhr findet im Landestheater Tübingen eine von der „Gesellschaft Kultur des Friedens“ veranstalteter kulturell-politischer Abend statt, zu dem alle Tagungsteilnehmer/innen ebenfalls eingeladen sind. Die Tagung und die Veranstaltungen der „Gesellschaft Kultur des Friedens“ werden derzeit aufeinander abgestimmt.

Tagungstext:

Der Kosovo-Krieg bzw. der Krieg der NATO gegen Jugoslawien war ein Einschnitt in der deutschen „Nachkriegs“-Geschichte, zum ersten Mal beteiligten sich deutsche Kampfflugzeuge an der Bombardierung eines Landes, trotz Grundgesetz und Völkerrecht.

Manche wollen uns weismachen, der Krieg gegen Jugoslawien sei eine einmalige Ausnahme gewesen. Die verabschiedete neue NATO-Strategie und Planungen in den USA deuten aber ganz anderes an: Der Krieg gegen Jugoslawien war wohl der Vorbote zukünftiger Kriege der NATO. Doch nicht nur die NATO setzt mit militärischen Interventionen ihre geostrategischen Interessen um, auch die EU wird zu einer Militärmacht ausgebaut. Auch hier sind (militärische) Interventionen Teil einer zukünftigen Entwicklung. Der Gegenpart der NATO im Krieg gegen Jugoslawien, Rußland, führt in Tschetschenien einen grauenvollen Krieg, der wie in jedem Krieg brutal die Zivilbevölkerung trifft. Auch hier das gleiche Muster: Interventionskrieg.

Aus diesem Grund wollen wir (die Naturwissenschaftler/innen-Initiative „Verantwortung für Friedens- und Zukunftsfähigkeit“ und die Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V. uns eingehender mit Interventionskriegen beschäftigen. Doch auch Alternativen sollen nicht zu kurz kommen.

Dazu laden wir alle zur Tagung:
„(Militärische) Interventionen, Normalität in der Zukunft?“ am 06./07.05.2000 nach Tübingen ein.

Weitere Informationen (auch für Pressevertreter/innen):

Informationsstelle Militarisierung e.V.
Burgholzweg 116/2, 72070 Tübingen
Telefon + Fax (07071) – 49 154 + 49159
E-Mail:IMI@imi-online.de
Internet: http://www.imi-online.de

Organisatorische Hinweise

Tagungsort: Die Tagung findet statt im evangelischen Schlatterhaus in 72070 Tübingen.

Wegbeschreibung: von Hbf. ca. 7 Minuten Fußweg; Richtung Innenstadt – Neckarbrücke überqueren – wenn Brücke endet, die Mühlsstraße weiter am Ende dann rechts, in Sichtweise von Kreissparkasse und McDonald den gepflasterten Weg den Berg hoch, auf der rechten Seite ist das Schlatterhaus.

Anmeldung: Bitte schicken Sie Ihre Anmeldung an die Geschäftsstelle der NaturwissenschaftlerInnen-Initiative �Verantwortung für Friedens- und Zukunftsfähigkeit�, Gutenbergstraße 31, 44139 Dortmund. Tel.: 0231 – 575202, Fax: 0231 – 57 52 10 Email: INES_NAT@t-online.de

Verpflegung: Ökologische Verpflegung ist gewährleistet

Tagungsbeitrag: Erwerbstätige 30,00 DM / Studierende/Erwerbslose u.ä. 10,00 DM

Wir bitten Sie, sich möglichst bald anzumelden und den Tagungsbeitrag zu überweisen. Bankverbindung Reiner Braun, Stadtsparkasse Dortmund, Konto-Nr. 001 575 10, BLZ 440 501 99, Stichwort: Tagung Tübingen

Spenden: Da die Vorbereitung der Tagung schon jetzt Geld kostet, bitten wir um Spenden auf das o. g. Konto.

Übernachtung: Bitte wenden Sie sich an den: Verkehrsverein Touristik und Ticketcenter An der Neckarbrücke 1 72072 Tübingen Tel.: 07071 – 91 360 – Fax: 35 070 / http://www.tuebingen-info.de / Bei Privatunterkünften ist IMI behilflich.

Ähnliche Artikel